RTU

Runder Tisch

"Umweltbildung" im Lkr. Fürth e.V.

Vereinssatzung

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

Der Verein führt den Namen: “Runder Tisch Umweltbildung im Landkreis Fürth“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein den Namenszusatz „e.V.“. Der Verein hat seinen Sitz in Großhabersdorf. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2 Vereinszweck

 

Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur und des Umweltschutzes. Zentraler Inhalt ist die „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Informationsveranstaltungen für Schulen, Kindergärten, Jugendhäuser und weiterer an Umweltbildung Interessierter und insbesondere durch Austausch von Angeboten und Nachfragen zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ im Landkreis Fürth.

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinn des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche

Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Auflösung

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins “Runder Tisch „Umweltbildung“ im Landkreis Fürth“ an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung von Bildung und Erziehung.

 

§ 5 Mitglieder

 

Mitglieder des Vereins können die natürlichen Personen, die juristischen Person des öffentlichen Rechts, die Körperschaften des öffentlichen Rechts und die als gemeinnützig anerkannten Vereine werden, die die Ziele des Vereins unterstützen. Bei Mitgliedern, die nicht natürliche Personen sind, ist jeweils ein vertretungsberechtigter Anwesender stimmberechtigt; bei Familien besteht die Stimmberechtigung für alle volljährigen Personen. Mitglieder haben einen jährlichen Beitrag zu entrichten, der getrennt für Einzelmitglieder, Familien und Fördermitglieder von der Mitgliederversammlung festgelegt wird.

 

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft

 

1. Die Mitgliedschaft endet

 

a) mit dem Tod des Mitgliedes,

b) durch Austritt,

c) durch Streichung von der Mitgliederliste,

d) durch Ausschluss

 

2.Der Austritt ist dann wirksam, wenn er dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt worden ist

 

3. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Erfüllung seiner Beitragspflicht im Rückstand ist. Die Streichung darf erst beschlossen werden, wenn seit Absendung des 2. Mahnschreibens drei Monate verstrichen sind. Dem Mitglied ist die Streichung schriftlich mitzuteilen.

 

4. Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Vereinsinteressen grob verstoßen hat, durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor der Entscheidung ist dem Betroffenen unter Setzung einer Frist von mindestens zwei Wochen Gelegenheit zu geben, sich schriftlich oder persönlich gegenüber dem Vorstand zu rechtfertigen. Dem Betroffenen ist der Ausschluss schriftlich mitzuteilen. Gegen den Ausschluss steht ihm das Recht der Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die Berufung muss innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang des Ausschlussbeschlusses beim Vorstand eingegangen sein. Ist die Berufung rechtzeitig eingelegt, hat der Vorstand innerhalb eines Monats eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, die endgültig entscheidet. Geschieht das nicht, gilt der Ausschlussbeschluss als nicht erlassen. Während des Ausschlussverfahrens ruhen die Mitgliedsrechte des Betroffenen.

 

§ 7 Vorstandschaft

 

Die Vorstandschaft besteht aus folgenden Vereinsmitgliedern:

 

1. dem/der Vorsitzenden

2. dem/der stellvertretenden Vorsitzenden

3. dem/der SchriftführerIn

4. dem/der KassenwartIn

 

Falls die Mehrheit der Mitglieder es in der Jahreshauptversammlung für erforderlich hält, können noch Beisitzer gewählt werden. Deren Zahl darf 15% der Gesamtmitgliederzahl nicht überschreiten. Diese sind beratend tätig und haben kein Stimmrecht für Beschlüsse der Vorstandschaft. Die Vorstandschaft wird auf zwei Jahre gewählt. Sie bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Sie kann in geheimer Abstimmung gewählt werden.

 

§ 8 Zuständigkeit der Vorstandschaft

 

Die Vorstandschaft hat folgende Aufgaben:

 

1. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig und führt die laufenden Geschäfte, soweit diese nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.

 

2. Vorbereitung der Mitgliederversammlungen und Aufstellung der Tagesordnung

 

3. Einberufung der Mitgliederversammlung

 

4. Vollzug der Beschlüsse der Mitgliederversammlung

 

5. Verwaltung des Vereinsvermögens

 

6. Erstellung des Jahres- und Kassenberichts

 

7. Vorbereitung und Durchführung von Vereinsaktivitäten

 

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder, darunter der erste oder der zweite Vorsitzende, gemäß § 26 BGB vertreten.

 

 

§ 9 Kassenführung

 

Die zur Erreichung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden insbesondere aus Beiträgen und Spenden aufgebracht. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Der Kassenwart hat über die Kassengeschäfte Buch zu führen und eine Jahresrechnung zu erstellen. Die Jahresrechnung ist von zwei Kassenprüfern zu prüfen, die jeweils auf zwei Jahre gewählt werden; um ein abwechselndes Amtsende zu erreichen, wird in der konstituierenden Sitzung einer der Kassenprüfer nur für ein Jahr gewählt. Wiederwahl ist nur zulässig nach einer Pause von zwei Jahren.

 

 

§ 10 Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

 

1. Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts, Genehmigung der Jahresrechnung, Entlastung der Vorstandschaft

 

2. Festsetzung der Höhe des Jahresbeitrages

 

3. Wahl und Abberufung der Mitglieder der Vorstandschaft und der    Kassenprüfer

 

4. Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über die Auflösung des Vereins. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich einmal statt. Außerdem muss die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn die Berufung von mindestens einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Grundes schriftlich von der Vorstandschaft verlangt wird. Jede Mitgliederversammlung wird von einem Mitglied der Vorstandschaft unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen schriftlich per E-Mail, wenn das Mitglied keine E-Mail Adresse hat, per Fax, wenn das Mitglied auch keine Fax-Adresse hat, per Rundschreiben unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Anträge seitens  der Mitglieder sind bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung schriftlich bei dem Vorstandsmitglied einzureichen, das die Einladung versandt hat.

 

 

§ 11 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

 

Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Änderungen der Satzung bedürfen einer Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen. Die Auflösung des Vereins bedarf der Zustimmung von mindestens 20 Prozent der Vereinsmitglieder. Sollte bei der ersten Versammlung die erforderliche Zustimmung von mindestens 20 Prozent der Vereinsmitglieder nicht zustande kommen, so ist eine zweite Versammlung einzuberufen. Bei dieser Versammlung müssen mindestens drei Viertel der anwesenden Mitglieder der Auflösung zustimmen. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das von der Schriftführerin/ dem Schriftführer zu unterzeichnen ist, die/der mit der  Unterschrift die Verantwortung  für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Protokolls trägt.

Runder Tisch Umweltbildung im Landkreis Fürth |  2017